• Es wurde noch kein Produkt hinzugefügt.
Sufi-Tanz-Testimonials

Erfahrungsberichte

Teilen Sie Ihre Erfahrungen, hinterlassen Sie Ihr Zeugnis. 

Ihr Testimonial wird am Ende der Seite angezeigt.

obligatorisch

Ich bin die Lehre von Rana

Ich verfolge Ranas Unterricht seit einigen Jahren, nicht gewissenhaft, da ich manchmal Unterbrechungen habe, aber ich komme besonders gerne zurück, um ihren Sufi-Tanzworkshops zu folgen, es ist aber wie ein Ritual vor allem ein Bedürfnis. Warum das brauchen?
Es stammt sicherlich von Ranas Persönlichkeit. Ranas Forderungen sind grenzenlos, daher gibt es für alle immer Raum für Verbesserungen in ihrer Arbeit. Wenn wir bereit sind, uns in seiner nahen Forschung weiterzuentwickeln, wird Rana uns begleiten.

Der Reichtum von Ranas Lehre ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass sie die Tanzpraxis niemals vom Ursprung und der Bedeutung iranischer Tänze distanziert. Sie führt ihre Schüler daher dazu, ihren Gesten einen Sinn zu geben, sei es für den Sufi-Tanz verfeinert oder symbolischer und stilisierter für die persischen und afghanischen Tänze. Ich suche weiterhin im Tanz mit der Arbeit von Rana eine abgespeckte Einfachheit von jedem Kunstgriff und ich habe immer noch einen Weg ...

Claudine
26 2020 Juni

Es wird gesagt, dass Rumi es erzählt hat

Für diese Strenge im Unterricht.
Für diese Leistung im Getriebe.
Für alles, was sich in unserem Herzen und in unserem Sein bewegt.
Für diese leuchtende Weichheit, die wir jedes Mal daraus ziehen.
Für diese einzigartigen und kostbaren Begegnungen sind diese Verbindungen auf subtile und intime Weise verwoben.
Für diesen Egregore.
Für jene Musiker, die das Göttliche in Noten übersetzen.
Für diese Liebe

Dieses Lächeln, dieses Licht, diese Liebkosungen im Herzen.
Alles ist hier.
Aussehen.

Bahareh
26 2020 Juni

Der Sufi-Tanz hat daher meine Sicht des Tanzes verändert

Der Sufi-Tanz öffnete mir die Augen für eine andere Art, über Tanz nachzudenken. Ich habe den Sufi-Tanzworkshop im August 2015 mit relativ wenig Tanzerfahrung und bis dahin begonnen. Beim Tanzen kam es vor allem darauf an, wie ich mir den Akt des Tanzens vorstellte, einen ästhetischen Effekt zu erzielen. Ohne es zu merken, verband ich Tanz mit dem Reich des Profanen und der Erscheinung, und obwohl ich bereits gehört hatte, dass der Sufi-Tanz einen spirituelleren Aspekt hat, wusste ich nicht konkret, wie ich ihn verstehen sollte. Oft tanzen wir, um schöne Bewegungen zu erzielen, und oft in einer Umgebung, in der Verführung eine Rolle spielt, beispielsweise bei einem Ball oder einem Nachtclub.

Und insbesondere wenn es um professionelle Tänzer geht, die während einer Show für ein Publikum tanzen, sagte ich mir, dass der Tanz vor allem das Ergebnis einer Technik und einer rigorosen Arbeit war. Der Sufi-Tanz erlaubte mir jedoch zu erkennen, dass Tanzen auch eine Sprache sein kann, eine Art, sich auszudrücken und das, was uns bewohnt, nach außen zu bringen. Arbeit, Technik und Genauigkeit sind nicht weniger präsent, aber sie reichen nicht aus. Wie ich fühlte, stehen sie einfach im Dienst des Tanzes, aber was den Sufi-Tanz zu dem macht, was er ist, liegt eher in einer Haltung des Zuhörens und der Offenheit, die eingreift, wenn man zurückkommt. in samâ. Vom Profanen gehen wir dann zum Heiligen über; Aussehen, Innerlichkeit und Gefühl. Der Sufi-Tanz hat daher meine Sicht des Tanzes verändert.

Als ich vom Sufi-Tanz um mich herum sprach, konnte ich jedoch auch feststellen, dass viele Menschen meiner Meinung nach eine falsche Darstellung haben. Das Wort "Trance", das mit dem Sufi-Tanz verbunden ist, ergibt ein Bild, das nicht dem entspricht, was ich erlebt habe. Mit diesem Wort stellen wir uns vor, dass Sufi-Tanz sich mit Delirium, Besitzzustand oder der Suche nach Nervenkitzel reimt. Tatsächlich reimt sich Sufi-Tanz für mich einfach auf die Freude am Tanzen!

Während des Kurses haben wir gelernt, dass das Herumwirbeln wie ein Kreisel tatsächlich eine universelle Bewegung ist, die in vielen Traditionen zu finden ist, lange bevor der Sufismus als solcher auftauchte. Es ist auch die spontane Bewegung, die Kinder machen, wenn sie gebeten werden, sich umzudrehen, und Kreistänze sind auch sehr alt. Vielleicht erklärt sich diese Freude am Tanzen beim Einschalten und manchmal auch im Kreis einfach durch die Spontaneität dieser Bewegungen? Ihre Präsenz sowohl in alten Traditionen als auch willkürlicher in den Bewegungen, die Kinder machen, zeigt vielleicht, wie sehr diese Gesten in uns eingeschrieben sind, wie „natürlich“ sie sind. Und es schien mir, dass der spirituelle Aspekt des Sufi-Tanzes genau von dieser Rückkehr zur Spontaneität, der Natürlichkeit und der Freude eines Kindes herrührt, das zu tanzen beginnt. Es geht nicht um Spiritualität im Sinne einer hermetischen Esoterik, sondern um Einfachheit und Freude. Dies schließt jedoch technische Arbeit bei der ständigen Suche nach Gleichgewicht nicht aus: Spontaneität ist kein Chaos und keine Verwirrung, sie gedeiht gerade deshalb, weil sie auf soliden Grundlagen beruht. Das Erlernen des Gleichgewichts in Bewegung wird daher unerlässlich, um das Tour-Tanz-Erlebnis maximal zu nutzen.

Um dieses kleine Zeugnis abzuschließen, würde ich sagen, dass der Sufi-Tanz es mir dank einer neuen Sprache für mich ermöglichte, ein Gefühl nach außen zu bringen, das ich nicht immer im Einklang mit dem vorbringen kann Menschen und die umgebende Atmosphäre. Und wenn ich meine Erfahrung mit dem Sufi-Tanz in ein paar sehr kurzen Worten definieren müsste, würde ich diese verwenden: auf sich selbst hören, auf andere hören.

Leyla
26 2020 Juni

Leidenschaft kann uns nur verbrennen und transportieren, wenn wir das Feuer der Disziplin akzeptieren

Es wird gesagt, dass Rumi diese Geschichte erzählt hat:
"Eine Kichererbse versucht aus dem Topf zu springen, in dem sie kocht, und protestiert: Warum tust du mir das an?
Der Koch bringt es mit einer Kelle ins kochende Wasser zurück.
- Versuche nicht zu fliehen. Glaubst du, ich foltere dich? Ich gebe Ihnen Geschmack: Wenn Sie ihn einmal mit Reis und Gewürzen gemischt haben, werden Sie eine köstliche Quelle der Vitalität für einen Menschen sein. "
(Von Frauen auf den Weg von Rumi gerufen. Shakina Reinhertz. HohmPress. 2001. S.200)

Samâ mit Rana zu lernen bedeutet, diese kleine Kichererbse zu erleben, die dem Leiden entkommen will und versucht, über Bord zu springen, wenn das Unbehagen zu groß ist… Aber die Voraussetzung, die Disziplin, die von angeboten wird Rana bringt uns zurück zum Topf: Wir werden den unbeschreiblichen Geschmack von Samâ nicht schmecken, ohne ein wenig ... viel ... leidenschaftlich ... über die Komfortzone hinauszugehen.

Seine Forderung wird nur durch seine Großzügigkeit und seine Leidenschaft erfüllt; Es ist schon außerordentlich aufregend, sie nur mit jemandem „arbeiten“ zu sehen. Die Begeisterung seiner Ermutigung und seiner anhaltenden Präsenz, den Tänzer (den Tänzer) zu einer neuen Erfahrung zu machen, gibt ihm die Möglichkeit, die verschiedenen Geschmacksrichtungen von Samâ und uns - den anderen Tänzern / Sessern - am Rande des Kreises zu probieren Wo sich die Tänzerin in Begleitung von Rana dreht, atmen wir auch den subtilen Duft von Samâ ein.

Mit der Lehre von Rana integrieren wir durch Erfahrung, dass Leidenschaft uns nur verbrennen und transportieren kann, wenn wir das Feuer der Disziplin akzeptieren, also jenseits einer technischen Trickpraxis oder einer Praxis "Sufi" genannt, schließen wir uns dem unterirdischen Strom aller Traditionen an, die unsere Seele in der Welt leben, vibrieren und singen lassen können. "Ich werde nicht sprechen, ich werde nichts denken: Aber unendliche Liebe wird in meiner Seele aufsteigen . »(Rimbaud. Sensation.)

Florence
26 2020 Juni

Samâ ist jetzt mein Gebet geworden

Wir gehen nie zufällig irgendwohin, aber es ist das Schicksal, das uns alle leitet. Dank dessen traf ich Rana, zuerst die Tänzerin, und nach Rana, meine Sufi-Tanzmeisterin, um meinem Führer die Wurzeln der Bewegung zu erklären.

Ich habe immer gern getanzt, es ist eine Notwendigkeit meines Körpers, ein Bedürfnis, das mir Freiheit und Freude gibt, aber eines Tages verstand ich, dass ich nach einer Erklärung suchte, kurz gesagt, der Essenz und der Ursprung von allem.
Meine Liebe zum Iran, seiner Musik und seinem Tanz, zur persischen Poesie und seiner Verbindung zu Spiritualität und Sufismus ... Das Schicksal brachte mich zu meinem ersten Seminar im August 2015.

Crest - es bedeutet, sofort von zwei Dingen berührt zu werden: einer Kreuzung und einem kleinen Hügel, Metaphern für meinen Geisteszustand an diesem Punkt meines Lebens; die Notwendigkeit, eine Wahl zu treffen und einen Weg zu gehen, um sich zu erheben.
Um die Wahrheit zu sagen, habe ich in dieser Woche Erfahrungen gemacht, die schwer in Worten zu erklären sind. Ich wollte über meinen Tanz hinausgehen und sah mich selbst gegenüber: einer Seele, die sich selbst sucht. Die Straße ist lang, die Schwierigkeiten und Hindernisse sind immer noch da.

Während eines Seminars oder eines Sufi-Tanzworkshops ist die Arbeit anstrengend und wir kennen die Angst, ja, die Angst vor Schwindel, vor Sturz, vor Erbrechen der Seele ... deshalb müssen wir dem Meister vertrauen . Rana war immer mit meinem Körper und meinem Geist mit einem Blick, einem Wort, der Stille, die spricht; Sogar die Anwesenheit einer (sehr wichtigen) Gruppe hat mir geholfen. Manchmal wollte ich beim Laufen bis zum Ende des Hügels gehen, aber man muss langsamer werden und vor allem Demut haben (eine großartige Lektion für mich).

Erst dann verstehen wir, wie mich die körperliche Vorbereitung, die Meditation, die geschlossenen Augen, die Atemzüge, das Schlagen des Herzens zum Klang des Daf und des Ney zu Samâ geführt haben, zum heiligen Tanz, und dann ist es der Vergnügen zu schießen ("Find it, Tiziana!"), eine magische Laterne zu sein.

Nach meinem ersten Seminar haben sich viele Dinge in meinem Leben geändert, Samâ ist jetzt mein Gebet geworden und ich brauche immer noch meinen Lehrer, der, wie ich weiß, da ist.
Unterwegs höre ich mit meinem Rock und meinem Daf ...

Tiziana
26 2020 Juni

Ich hatte das Bedürfnis, die Kraft zu entwickeln, mich zu trauen, die Orientierung zu verlieren

Im Rahmen des Sufi-Tanzes hat Rana eine ganz besondere Art, ihre Kunst zu vermitteln. Und das ist etwas sehr Interessantes für jeden, der sich berufen fühlt, diesen Tanz zu studieren.
Rana gibt und verlangt viel dafür, und genau diese Anforderung ermöglicht es, Erfolge, Sicherheiten, Gewohnheiten und Komfort zu überwinden, um immer weiter zu gehen, über die eigenen Grenzen hinaus. Rana lässt niemals los ...

Eine großartige Qualität für einen Lehrer. Somit begleitet dieser Geist der Strenge all seine Übertragung, die ausgedrückt wird durch: Verankerung, Technik, Erforschung, Kreativität… in Bezug auf die Hauptlinien.
Als ich Rana kennenlernte, musste ich mich fester unterstützen, Technik verankern, Kraft entwickeln, mich trauen, die Orientierung zu verlieren. Rana hat mich auf dieser Reise begleitet und heute bedanke ich mich bei ihr.

Sonia
26 2020 Juni

Was ich jeden Tag gelebt habe, seit ich nach Hause gekommen bin, ist unbeschreiblich

Ich habe nach dem Praktikum ein brennendes Feuer in meiner Brust.
Während dieses Zyklus durchlief ich alle möglichen Zustände, von tiefer Angst bis zu reinem Willen, aber Ohnmacht, aber auch Wut als Freude: der reine Wille, wenn ich möchte, dass sich der Rock dreht und dass er mir so schwer erscheint; die tiefe Angst, in eine Richtung zu gehen; Wut gegen diesen Rock, der sich immer noch nicht drehen will und der mich ablenkt; die Freude, nicht länger zu sein, nur eine Erd-Himmel-Achse zu sein, dieser Freiheit; Verlassenheit im Herbst.

Wenn ich meinen Weg verlasse oder ihn ablehne oder zu weit über meine Grenzen hinaus gehe, hat mich das Feuer immer auf körperlicher Ebene verbrannt (Stürze, Ausbrennen, überinfizierte Blasen). Es tut mir gut, das Feuer in einer Umgebung zu erleben, in der ich mich vollständig in "Sicherheit" ergeben kann, um weiter zu gehen. Was für eine Freude, eine Gemeinschaft von Tänzern des Lebens zu finden und diese Freude am Tanz zu teilen! Ich habe das Gefühl, dass dies auch meine persönliche Praxis wirklich bereichern wird. Es bringt mich dazu, weiter auf dem Tanzweg zu gehen, aber ich weiß noch nicht wie und wo.
Mein Leben hat sich bereits verändert.
Ich schieße jede Nacht in einem Traum.

Was ich jeden Tag erlebt habe, seit ich nach Hause gekommen bin, ist unbeschreiblich. Einfach, alles ist stärker, lebendiger, intensiver, Freude ist überall, sogar in der Wüste. Ich habe das Gefühl, ich könnte tagelang in der Wüste spazieren gehen, ohne dass dieses Feuer erlischt. Ein anderes Mal fühle ich mich wie ein durstiger, fieberhafter Pilger, der nach etwas sucht, das ich dort probiert habe und weiß, aber nicht erreichen kann. Wieder andere Male möchte ich mit der ganzen Welt teilen, was ich durchmache und dass die ganze Welt diese Freude und diese Liebe erlebt, aber nur wenige Freunde können mich hören.

Ich habe das Gefühl, dass mein Weg eine neue und noch unbekannte, aber wesentliche Richtung einschlägt. Ich habe eine Stabilität in mir, eine Form der Entschlossenheit, eine Stärke und Solidität (die als Kind da war), von der ich dachte, ich würde sie nie wieder finden. Es ermöglicht mir zu wählen, wohin ich gehe, indem ich jede Wahl ablehne, die für andere getroffen wurde. Die einzige Wahl, die es gibt, ist die, die meine Sonne scheinen lässt. Vielen Dank für Ihre Anwesenheit. Zum ersten Mal erlebte ich die Gegenwart des Meisters in mir: Ich übergebe mich ganz dem Meister und seiner Liebe, den Schritt zu tun, den ich ohne ihn nicht tun könnte. Sobald dieser Schritt getan ist, soll ich nicht mehr mehr sein. Einmal enthüllt, drehe ich mich wieder um und bin mit jedem Sturz selbstbewusster, durstiger und aufmerksamer geworden. Ich habe mich der Erfahrung noch mehr angeboten.

Ich habe auch den Unterschied zwischen Hüpfen und der Unterstützung der Füße gelernt und gespürt, die es ermöglicht, die Erd-Himmel-Achse zu finden. Jeder Schritt wird von der Musik getroffen, die mich führt und unterstützt. Diese Unterstützung ermöglicht Vertikalität und Gleichgewicht. Ohne ihn schwanke ich. Es ist meine Schwerkraftachse. Wenn ich mich drehe, verschmilzt diese Achse mit der der Erde. Wenn ich mich umdrehe, bin ich unglaublich präsent - obwohl mein Geist seinen Halt verloren hat und verblassen musste, damit der Schwindel verschwindet - ganz im Einklang mit dem Körper und dieser Achse und der Musik. Ich bin eingeschlossen und zusammengebracht durch dieses Zuhören in dem äußeren Raum, in dem ich wirbele und in meinem Körper: Ich bin dann eins und nichts gleichzeitig. Die Gesten sind mir immer noch rätselhaft, ich spüre ihre Unterschiede und wie sie mit meinem Herzen in Resonanz stehen. Aber ich nehme mir immer noch nicht genug Zeit, um die Veränderungen in Zeitlupe im Zusammenhang mit dem Herzen zu schmecken.

Am Weihnachtstag drehte ich mich zur Sonne um, meine Füße im feuchten Gras; Ich habe zu Neujahr während einer Feier mit Freunden gedreht, die mir am Herzen liegen.
Große Freude, dich zu finden.

Mathilde
26 2020 Juni

Mein Geist ist offener

Rana ist eine außergewöhnliche Lehrerin. Im Rhythmus des Daf vermittelt sie ihr Wissen über den Sufi-Tanz mit Takt, Ausdauer, Dynamik und Kreativität. Ihre Anwesenheit und ihre Sprechfähigkeiten ermöglichen es uns, zur inneren spirituellen Entdeckung unserer selbst geführt zu werden und sie im täglichen Leben zu sublimieren.

Wenn ich in den Turm aufgenommen werde, ist der Gedanke nicht mehr und eine neue Energie wird verankert.

Seit ich diesen berauschenden Tanz kennengelernt habe, hat sich meine Einstellung zu allem geändert. Mein Geist ist offener und das Streben nach Wahrheit und Liebe hat natürlich begonnen. Hier empfehle ich besonders Aufenthalte bei l'Oeil Persan, die Reise ist umso intensiver.

Catherine
26 2020 Juni

Sie führt uns dahin, wo es möglich ist, uns selbst zu übertreffen

Anforderung, Entschlossenheit und Genauigkeit, nichts wird Rana dem Zufall überlassen. Rana experimentiert über das hinaus, was ich für möglich gehalten habe, und erlebt Momente der Übelkeit, Angst und Müdigkeit. Er lässt uns nicht los. Ich vertraue darauf, dass Rana meine Grenzen respektiert und niemanden gefährdet. Sie führt uns dahin, wo es möglich ist, uns selbst zu übertreffen.

Die Stunden vergehen, ich drehe mich, wir drehen uns, ohne den Norden zu verlieren, ohne uns zu verlaufen, ganz im Gegenteil, wir drehen uns um unsere Achse, um uns wieder zu verbinden, um uns neu zu konzentrieren. In kurzer Zeit entwickelt sich jeder in seinem eigenen Tempo. Am Ende einer Trainingswoche drehen sich die Neophyten um, es ist beeindruckend.

Mit ihrem breiten Lächeln, raffiniert und zart, begrüßt sie uns an einem magischen Ort inmitten der Natur und denkt an alles, sowohl unter dem Gesichtspunkt des Ortes, des Essens als auch ihrer Lehre.
Wir sind da, um mit engagierter Musik und einem professionellen Musiker zu arbeiten.

Seit dem Sommerpraktikum habe ich das Gefühl, dass mein Tanz an Stärke gewonnen hat. Ich habe noch einen langen Weg vor mir und möchte dieses Lernen fortsetzen. Ich musste eine Person wie Rana treffen.
Es ist wie eine Übersetzung in eine Geste von Emotionen, Gedanken oder Dingen, die jetzt oder schon lange bei mir sind. Gleichzeitig beeinflusst und bereichert mich alles um mich herum. Es ist eine doppelte Entdeckung, innen und außen.

Während der Workshops werden wir niemals in eine Leistungs- oder Wettbewerbssituation gebracht. Rana lädt uns nach und nach ein, uns selbst besser kennenzulernen und unsere Grenzen zu erweitern, je nachdem, was wir können. Hin und wieder bringt es uns in eine schwierigere Position, Fortschritte zu machen. Auf der anderen Seite spricht Rana unverblümt mit uns über die verschiedenen Symbole, die im Sufismus existieren, die Verbindungen zwischen diesem Tanz und der Poesie, die Elemente, die Bewegung der Planeten, die Farben, die Musik usw. von Chams, von Rûmi, von göttlich, ohne sich in das einzumischen, was man über Gott denkt.

Daraus kann jeder frei interpretieren und ausdrücken, was ihn antreibt. Ein bisschen wie in der Musik, wo wir aus sieben Noten eine Melodie komponieren, kreieren wir aus sieben Gesten einen Tanz. Die Möglichkeiten sind grenzenlos

-
26 2020 Juni

Ein Zeugnis

„Ich habe das Seminar mit einem Herzen voller Liebe und großer Kraft verlassen. Der Sufi-Tanz lässt uns Emotionen erleben, die uns transportieren, wachsen lassen und die wir alle miteinander teilen: Wir lachen, wir weinen, wir weinen ... Diese paar Tage mit Rana und den anderen Teilnehmern haben mich gelehrt, mich selbst zu übertreffen , verankere dich, um besser loszulassen. Durch Rotation werden wir unendlich groß, die Planeten, die sich um die Sonne drehen, und unendlich klein, das Elektron, das sich um den Atomkern dreht. Es ist die Essenz des Lebens. Vielen Dank an Rana, dass sie uns begleitet, allen Zeit gegeben und unsere Unterschiede berücksichtigt hat, um uns neue Dinge beizubringen. Vielen Dank an die Musiker, die uns ans Licht bringen. Danke für die göttliche Küche. Vielen Dank an den Fotografen, der diese Momente verewigt hat. Vielen Dank an alle anderen Teilnehmer für ihre Authentizität und Schönheit. Vielen Dank. ""

Marie-Soraya
Schüler
November 7 2020

Eine Offenbarung

Es ist fast 3 Jahre her, dass ich dank des Unterrichts von Rana die Praxis des Sufi-Tanzes entdeckt habe. Jede Jahreszeit hat ihr Seminar und durch das Jonglieren meines Familien- und Berufslebens schaffe ich es, mich zu befreien, um der Hektik zu entkommen Sogar das Chaos des Alltags, um diese verjüngende „Blase“ für ein paar Tage zu gewinnen.
Indem wir uns an den Sufi-Tanz erinnern, visualisieren wir natürlich die großen, fast hypnotisierenden, wirbelnden Röcke, die Schönheit der Bewegung, die erstaunliche körperliche „Leistung“… aber es ist viel mehr als das alles.
Sufi-Tanz, ich könnte es Ihnen als eine schöne Erfahrung des Kreises und des Punktes beschreiben: Der Punkt kann ohne einen Kreis existieren. Der Kreis seinerseits kann nicht ohne die Existenz seines Zentrums, des Punktes, konzipiert werden. Der Mann, der will zu seinem Zentrum, zu seinem Ursprung zurückkehren, muss diese Distanz, die ihn von diesem Punkt trennt, überbrücken, indem er eine spirituelle Reise unternimmt. Genau das erlauben der Sufi-Tanz und seine kreisförmige Bewegung: eine Reise von der menschlichen Äußerlichkeit zu seinem Innerlichkeit.
Die Annahme dieser wirbelnden Bewegung, die für Kinder so natürlich ist, dass sie ihre Freude ausdrücken, dieser göttliche Fluss, der das gesamte Universum belebt, hilft bei der Suche nach diesem Zentrum. Einige werden es Quelle des Lebens nennen, andere das Göttliche ... Worte haben keine es ist nicht wirklich wichtig, es ist nur eine universelle Erfahrung, die der Liebe.
Wie der Ton, der auf der Töpferscheibe Gestalt annimmt, poliert der Sufi-Tanz das Herz, befreit es von seiner Krätze und so weit entfernt von jedem Dogma. Nur die Erfahrung. Und ich bin Rana sehr dankbar für ihre großartige Lehre Qualität. Die Genauigkeit ist das Rendezvous. Die Präzision, die Tiefe und die Leidenschaft in der Übertragung auch. Starke, aber korrekte Worte während des Unterrichts, ein Hauch von typisch persischer Bosheit, ein Glas Wasser für denjenigen, der getestet wurde durch Schwindel, eine Umarmung am Ende von Samã (Name des Sufi-Tanzes)… Rana ist eine anspruchsvolle, echte und menschliche Lehrerin.
Der Sufi-Tanz bringt mir diese notwendige Verankerung, um mich nicht in das Bedauern / die Reue der Vergangenheit oder in die manchmal ängstlichen Projektionen der Zukunft zu zerstreuen. Diese Praxis passt perfekt in ein Bewusstsein des gegenwärtigen Augenblicks. Außerdem und vor allem gibt es mir die Möglichkeit, „Körper und Seele“ einzutauchen. Der Körper in die wirbelnde Dynamik der Bewegung… das Bewusstsein seinerseits bewegungslos im Auge des Sturms, in die absolute und kraftvolle Ruhe der Liebe.
Eine zarte Anekdote: Um mich tanzen zu sehen, haben meine drei kleinen Kinder angefangen, sich zu drehen. Eines Tages könnte Rana sie als Schüler haben!

Bahareh

Bahareh
Médecin
13 Januar 2021

„Setzen Sie Ihr Leben in Brand. Suche diejenigen, die deine Flammen entzünden. "- Rumi

Rana Gorgani brachte mich dazu, Sufi-Tanz zu üben.
Bevor ich sie durch die Sufi-Partys kannte, die sie in Paris organisiert, war ich von weitem an dieser Praxis interessiert.
Ich unterrichte Rana jetzt seit einigen Jahren und bin immer noch voller Ehrfurcht vor ihrer Großzügigkeit und Kreativität.
Jedes Seminar, jeder Workshop ist einzigartig.
Seine rigorose Weitergabe und die Disziplin, die es auferlegt, lehren uns, wahr zu sein. Und das ist ein Privileg.

Diese Workshops und Seminare prägen jetzt mein Leben. Es ist kontinuierliches Lernen. Ich lerne, mich selbst zu übertreffen, mich der Gruppe, der Energien, die mich umgeben, bewusst zu werden, mich meines Körpers, meines Geistes und meiner Grenzen bewusst zu werden.
In diesen Momenten fühle ich mich verankert und oft befreit.

Neben Meditation und Tanzlernen ist das Unterrichten von Rana ein Weg.

Ich schätze auch diese Gemeinschaft mit den anderen Tänzern, ohne Worte, ohne Blicke, dieses Teilen und diese Nähe.

Vielen Dank Rana für diese Leidenschaft!

Fida
IT-Ingenieur
13 Januar 2021

Hören

Durch die Tür von Samâ gezogen,
Ich habe Männer und Frauen gesehen
in ihren Schatten eintreten;
verwandelt,
in Noten.

Schwarz, spreize deine Flügel und gehe schief,
auf der Teilung der Welt,
an deine Brüder und Schwestern, warte.
Bilden Sie den Kreis.
Verdoppeln Sie die Rhythmen.

Hören
der Fluss,
ralentit
Hören
die Stille.
Tanzen.

magali
Bergführer
26 März 2021

Erreichen

Mehr Präsenz im sogenannten "Alltäglichen" des Alltags gehört zu den bemerkenswertesten und am wenigsten vorhersehbaren Auswirkungen dieser Lehre und dieser Praxis. Was wäre das "das" Geistige? Wie schafft es Rana, sich ständig daran anzupassen? Jeder nach seiner eigenen künstlerischen Kreativität, nach seinem Temperament, nach seiner eigenen Beherrschung des Zuhörens, der Gesten und des Sprechens. Wie kann dieser Strom - unter anderem als "Ahnen" bezeichnet - zu einer üppigen Ressource werden, um besser zu werden? individuell und gemeinsam den Herausforderungen dieses turbulenten 21. Jahrhunderts begegnen?
Entdecken / entdecken Sie sich selbst in den intimen und subtilen Begegnungen, die Rana bietet.

Olive
médecin
April 24 2021